LINZ AG

+++       Umleitung Linien 27, 41, 43 wegen Sperre ÖBB-Unterführung        +++       Ferienfahrplan        +++       Sperre der Freieisflächen in Schörgenhub und Ebelsberg möglich        +++

Fabelhafte Zeitreise - Kindheitserinnerungen werden wahr

Gehen Sie doch mit uns auf eine Zeitreise, bei der Kindheitserinnerungen wach und wahr werden.


Bild vergrößern (JPG, 369 kB)
Start ist am Linzer Hauptplatz bei der neuen Talstation der Pöstlingbergbahn. 1898 eröffnet, wurde die Bahn von 2008 bis 2009 revitalisiert. Aber trotz massiverUmbau- und Erneuerungsarbeiten blieb die alte Streckenführung erhalten und der ursprüngliche Charakter der Bergbahn bewahrt. Genießen Sie bei Ihrer Fahrt auf den Pöstlingberg die herrlichen Ausblicke aus der steilsten Adhäsionsbahn Europas.

In der ehemaligen Talstation in der Landgutstraße, dem heutigen Pöstlingbergbahn-Museum, kommen Nostalgie- und Bergbahnfans voll auf ihre Kosten. Der Fachwerkbau wurde 1899 in Betrieb genommen seit dem 110. Geburtstag der Bergbahn beheimatet es die historische Sammlung über die Geschichte der Pöstlingbergbahn.


Bild vergrößern (JPG, 369 kB)


Bild vergrößern (JPG, 524 kB)
Im 19. Jahrhundert wurde von Erzherzog Maximilian Joseph von Österreich-Este rund um Linz eine Befestigungsanlage gebaut. Zwei, der heute noch erhalten Türme dieser Anlage, beherbergen heute die Endstation der Pöstlingbergbahn und die Grottenbahn. Kindheitserinnerungen werden wach bei einem Besuch in dem Linzer Zwergenreich mit Märchenwelt. Tauchen Sie ein in eine faszinierende Welt voll märchenhaftem Treiben. Ursprünglich 1906 errichtet, wurde die Grottenbahn 1948 nach einer Neugestaltung durch Friederike Stolz wieder eröffnet. Der Drache Lenzibald bringt auf seinem Rundkurs die Besucher/innen zu den liebevoll gestalteten Zwergengruppen. Bei einem Bummel über den Linzer Hauptplatz um 1900 und durch dessen Seitengassen können sie den Zauber der Märchenwelt erleben.